Köln + Industrie

Internationale Industrie

Köln ist ein internationaler Standort mit mehr als 10.000 ausländischen Unterneh­men. Die Zahl ist steigend und aktuelle Unternehmensentscheidungen setzen Zeichen. Namen wie Microsoft, Arcelor Mittal, Defiance Tech, Adobe, Vizada, Turkcell, Groupe Banque Populaire oder der südkoreanische Mischkonzern Kumkang Korea Chemicals belegen das. In der Versicherungsbranche sind Akteure wie die bri­tische Admiral, die italienische Generali, die spanische Mapfre, die japanische Mitsui Sumitomo Insurance oder die französische SCOR am Start.

Dir fehlen hier wichtige Information oder Namen? Dann schreib bitte eine Mail mit den entsprechenden Vorschlägen.

Top 10 der ausländischen Unternehmen

  • AMB Generali Gruppe Italien
  • AXA Konzern Frankreich
  • Ford Bank USA
  • Ford-Werke USA
  • INEOS Köln Großbritannien
  • Oerlikon Leybold Vacuum Schweiz
  • RTL Television Luxemburg
  • Shell & DEA Oil Großbritannien
  • STRABAG Österreich
  • UPS USA

Heimische Industrie

Heimische Marktführer aus dem Mittelstand sind in Köln ebenfalls ganz groß. Unternehmen wie Alfred H. Schütte, Felix Böttcher, Igus, Oerlikon Leybold Vacuum, Rimowa, Schwarze-Robitec oder Sonderhoff sind in ihren Marktsegmenten oft die Nr. 1 in Europa und stärken den Standort Köln mit Wachstum und Stabilität.

Top 5 Industrie­branchen*

* Bezirk der Industrie- und Handelskammer zu Köln, 2014.
Gesamtumsatz (in Mio. Euro).

Kreisdiagramm

Dienstleistungs­metropole

Starke Dienstleistungsunternehmen prägen den Standort Köln seit langem. 83 Prozent aller Beschäftigten arbeiten im Dienstleistungssektor. Köln ist eines der deutschen Zentren der Versicherungswirtschaft. Die Sparkasse KölnBonn und die Kreisspar­kasse Köln – beide die größten Institute ihrer Art in Deutschland – stärken den Finanzplatz Köln und bieten vor allem dem Mittelstand ein optimales Angebot. Die Gesundheitswirtschaft zählt ebenso zu den Kölner Schlüsselbranchen, deren Bedeutung durch den demographischen Wandel noch wachsen wird.

Medien­metropole

Köln ist unbestrittene Radio- und Fernsehhauptstadt in Deutschland und genießt national wie international einen hervorragenden Ruf. Nirgendwo sonst ist die Medienwirtschaft so kreativ und so breit gefächert. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) die größte öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalt Kontinentaleuropas, hat hier seinen Sitz. RTL, der größte und erfolgreichste private europäische Fernsehsender, sendet aus der Rheinpark-Metropole im Kölner Stadtteil Deutz wie auch RTL Nitro, der Nachrichtenkanal n-tv, Super RTL und Vox. So wundert es nicht, dass ein Drittel der bundesweiten TV-Produktion aus Köln kommt.

Ob Film oder Fernsehen, ICT oder Games, ob Großunternehmen oder kleine Ideenschmieden: Die Kölner Medienakteure sind offen für Herausforderungen, arbeiten branchenübergreifend an neuen Entwicklungen und sind auf vielen Gebieten marktführend – manchmal sogar weltweit.

Auch in Sachen Public Relations und Werbung hat Köln einiges zu bieten. Die Medienstadt am Rhein zählt zu den fünf großen deutschen PR-Städten. International agierende Unternehmen wie Ströer Out-of-Home Media oder JCDecaux ergänzen die breite mittelständische Agenturlandschaft.

IT- und Tele­kommunika­tionsbranche

In der IT- und Telekom­munikationsbranche zählt Köln zu den Top-Adressen. Unternehmen wie Adobe, Datagroup, Electronic Arts, IBM, Microsoft, Mindtree, QSC, Sedo, SQS, Unitymedia oder Wipro sind in Köln präsent. Der regionale Anbieter NetCologne betreibt hier das leistungsstärkste Regio-Telekommunikations­netz in Europa. Und der Hightech-Verband Bitkom führt in Köln jedes Jahr ge­meinsam mit seinem indischen Partner Nasscom einen Fachkongress durch, der die Domstadt ins Rampenlicht rückt.